Cholesterin senken

  1. Reduktion oder Verzicht auf tierische Fette wie Wurst, fettes Fleisch, Butter, Rahm und andere fetthaltige Milchprodukte
  2. Viel rohes Gemüse, Salat und Früchte
  3. Dreimal 30 Minuten pro Woche schnell spazieren, walken mit oder ohne Stöcke, Velofahren oder Schwimmen

Vorbeugen von Gichtanfällen

  1. Verzicht/Reduktion von Innereien und grössere Fleischportionen, Hülsenfrüchten wie Bohnen, Erbsen.
  2. Medikamente überprüfen, speziell wassertreibene Mittel und Aspirin.
  3. Viel trinken

Vorbeugen von Nierensteinen

  1. Viel trinken
  2. Verzicht/Reduktion von Schockolade, Rhabarber

Rauchen aufhören

  1. „Politik der kleinen Schritte“: Stoppen Sie das Rauchen nur für einen Tag und entscheiden Sie dann erst weiter.
  2. Denken Sie an die positiven Effekte wie besseres Aussehen, mehr Geschmack beim Essen und Trinken, bessere Wahrnehmung von Düften (Parfum, Essen),  kein Rauchgeruch in der Wohnung und an den Kleidern
  3. Wenn ein Versuch misslingt, später nochmals anfangen. Es braucht fast immer mehrere Anläufe. Das ist normal.

Vorbeugen von Pollenallergie

  1. Pollenflugkalender ansehen
  2. Schon am Morgen zu Hause die verordneten Medikamente einnehmen, nicht erst wenn Symptome auftreten
  3. Mit dem Arzt über eine sog. Desensibiliserung sprechen, d.h. eine Spritzenbehandlung. (Diese hilft allerdings erst in der nächsten Saison und muss normalerweise etwa zwei bis dreimal durchgeführt werden)

Vorbeugen von Herzinfarkt und Hirnschlag

  1. Cholesterin senken
  2. Rauchen stoppen
  3. Blutdruck kontrollieren und behandeln, falls erhöht

Wie erkenne ich eine Depression?

  1. Ich habe in den letzten Wochen sehr oft keine Lust mehr, etwas zu unternehmen und empfinde keine Freude mehr
  2. Ich fühle mich müde und antriebslos
  3. Ich bin schnell aufbrausend wegen Kleinigkeiten

Was ist Mobbing?

  1. Ich werde systematisch und regelmässig von Mitarbeitern oder Vorgesetzten gemieden.
  2. Ich bekomme regelmässig unangenehme oder schwer erfüllbare Aufgaben zugehalten und erhalte keine Anerkennung für gute Leistungen.
  3. Ich leide an Schlaflosigkeit und Appetitstörungen, habe keine Lust auf Sex mehr, bin zu Hause aufbrausend und habe keine Lust, zur Arbeit zu gehen.

Was ist Burnout?

  1. Burnout ist eine Depression auf Grund von Erschöpfung wegen (zu) hohen Ansprüchen am Arbeitsplatz.
  2. Gehen Sie zum Arzt, denn Burnout sollte behandelt werden, weil es zu Arbeitsunfähigkeit und ernsthaften gesundheitlichen Folgen führen kann.
  3. Burnout ist heilbar

Sonnenbrand vorbeugen

  1. Hohe Schutzfaktoren verwenden, besonders im Gesicht und für Kinder (Faktor 15 bedeutet, dass man in 15 Minuten gleichviel Strahlen abbekommt wie in 1 Minute ohne Sonnenschutz). Wassersichere Produkte verwenden, z.B. Daylong.
  2. Langärmelige Kleider und Sonnenhut tragen
  3. Nicht sonnenbaden, sondern im Schatten liegen. Wasser und Schnee reflektieren sehr viel Sonnenlicht - auch wenn man im Schatten ist.

Was ist Alzheimer?

  1. Die Alzheimer-Krankheit ist eine genetische Demezerkrankung, gegen die es noch keine Vorbeugung gibt.
  2. Symptome sind am Anfang eine zunehmende Vergesslichkeit, die normalerweise sehr langsam und fast unbemerkt auftritt. Je älter man wird, ist allerdings eine gewisse Vergesslichkeit normal. Der gesunde Mensch erinnert sich an Vergessenes wieder, wenn man ihn „drauflüpft“ oder es kommt ihm von selber nach einer gewissen Zeit wieder in den Sinn. Seine Nervenzellen funktionieren noch gut aber einfach etwas langsamer als in jungen Jahren. Alzheimerpatienten können sich dagegen an kürzlich Erlebtes gar nicht mehr erinnern, es ist wie „gelöscht“.
  3. Zunehmende und auffällige Vergesslichkeit sollte abgeklärt werden. Es gibt neben der Alzzeimerkrankheit auch andere Erkrankungen, die zu einer Verschlechterung der Hirnleistung führen können. Dazu gehören u.a. Herzkrankheiten, Gefässkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, Depressionen und übermässiger Alkoholkonsum. Diese sind alle behandelbar.

Soll ich einen Checkup machen?

  1. Ein Checkup ist sinnvoll, weil dabei behandelbare Befunde oder Krankheiten entdeckt werden können. Dazu gehören v.a. Diabetes (Zuckerkrankheit), Bluthochdruck und erhöhtes Cholesterin sowie gewisse Vorstufen und Frühformen von Krebs.
  2. Checkups sind Vorsorgeuntersuchungen. Diese dienen dem Ausschluss von ernsthaften Krankheiten oder deren frühen Diagnose. Dazu gehören bei Frauen auch die jährliche Kontrolle des Abstrichs am Gebärmutterhals, eine Brust- und Unterleibsuntersuchung durch den Frauenarzt und die Mammografie. Bei Männern sollte etwa ab dem 40. Lebensjahr die Prostata kontrolliert werden, speziell wenn bei nahen Verwandten (Vater) ein Prostatcarcinom bekannt ist. Ab dem 50.Lebensjahr ist eine Darmspiegelung empfohlen. Diese wird von dem Krankenkassen übernommen. Menschen mit einem auffälligen oder sehr vielen braunen Flecken sollten sich von einem Hautarzt in regelmässigen Abständen kontrollieren lassen.
  3. Nur in sehr seltenen Fällen sind bei Menschen ohne entsprechende Symptome EKG, Röntgenbilder oder ausgedehnte Laboruntersuchungen sinnvoll. Ganz speziell ist darauf hinzuweisen, dass es keine „Tests“  für die Diagnose von Krebs gibt. Krebs kann meistens erst diagnostiziert werden, wenn er bereits vorhanden ist. Hingegen können Vorstufen oder Frühformen von Krebs entdeckt werden, welche fast immer sehr gute Heilungschancen haben.


*Alle hier aufgeführten Texte basieren auf unserer persönlichen Erfahrung in langjähriger Praxis. Dennoch erheben sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Verantwortung für das Befolgen oder Nichtbefolgen unserer Ratschläge liegt allein beim Leser. Jeder Mensch hat andere gesundheitliche Voraussetzungen, die ein ganz individuelles Vorgehen bei medizinischen Abklärungen und Behandlungen erfordern. Reden Sie mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt!

Zum Seitenanfang